Platzhalter

Aktuelle Infos

24.
Nov
2017

Klimaschutz im Meinungsbild: Nach Umfragen von CIVEY befürworten fast zwei Drittel der Befragten einen Kohleausstieg in Deutschland: Ja, auf jeden Fall = 34,4 % und eher ja = 30,4 %. Die höchste Zustimmung erfährt die Forderung nach einem Kohleausstieg bei Anhängern der Gründen (94,6 %), bei denen der SPD (82,6 %) und auch bei Anhängern von CDU/CSU (67,1 %). Große Übereinstimmung besteht auch darin, dass der Klimawandel von Menschen verursacht und kein natürliches Phänomen ist. So sehen das die Anhänger der Grünen (91,5 %), der SPD (86,2 %), der Linken (79 %) und der CDU/CSU (69,6 %). Bei der FDP sehen das immerhin noch 59,6 % der Anhänger so, bei der AfD nur 32,7 %. Hier glauben 51,5 % der Anhänger an ein natürliches Phänomen.
860.000 Menschen ohne Wohnung: Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG-W) hat jetzt Zahlen zum Thema Wohnungslosigkeit bekannt gegeben. Danach waren im Jahr 2016 insgesamt 860.000 Menschen ohne Wohnung. Rund die Hälfte der Betroffenen waren anerkannte Flüchtlinge bzw. Flüchtlinge mit Bleiberecht, die in Notunterkünften leben. Die BAG-W fordert die Einführung einer bundeseinheitlichen Wohnungsnotfall-Statistik, Förderprogramme zur Prävention von Wohnungsverlusten und zur Versorgung der aktuell wohnungslosen Menschen. Mietschuldenübernahme im Rahmen des SGB II sollten als Beihilfe ausgestaltet werden und es dürfe keine Kürzungen der Leistungen für Unterkunft und Heizung als Sanktion von Pflichtverletzungen geben.
Höhere Regelsätze ab 2018: Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bezieht, erhält von Januar 2018 an mehr Geld. Der Regelsatz für Alleinstehende steigt im Vergleich zum Vorjahr um 7 auf dann 416 Euro monatlich. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren erhalten 5 Euro mehr Grundsicherung (künftig 240 bis 316 Euro monatlich, je nach Alter). Die jährliche Anpassung der Unterstützungsleistungen folgt der Nettolohn- und Preisentwicklung. Mit der Erhöhung soll das grundrechtlich garantierte Existenzminimum sichergestellt werden.

Zurück

DMB Hotline

Telefonische Erstberatung durch einen Anwalt täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr - 0900 12 000 12 - 2 € pro Minute

außergerichtliche Online-Streitschlichtung: http://ec.europa.eu/consumers/odr