Platzhalter

Neue Rechtsprechung

11.
Jan
2021

Anspruch auf Entschädigung wegen Diskriminierung bei der Wohnungssuche
 
Ein Wohnungsinteressent, der aus Burkina Faso stammt, erkundigte sich telefonisch beim Vermieter wegen eines Wohnungsinserates in einer Tageszeitung. In diesem Inserat wurde explizit die Vermietung „an Deutsche“ gefordert. Nachdem der Interessent seinen Namen sagte, legte der Vermieter mit den Worten „Nein, ich habe zwei Ausländer im Haus! Ich brauche keine mehr“ auf. Der Interessent verlangte daraufhin Entschädigung aufgrund einer Benachteiligung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Zu Recht, wie das Amtsgericht Augsburg urteilte (Az. 20 C 2566/19). Eine öffentlich abrufbare Annonce, mit der eine Wohnung zur Vermietung explizit nur an Deutsche angeboten werde, sei ein ausreichendes Indiz für eine Benachteiligung nicht deutscher Wohnungsbewerber aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, so die Richter. Eine Entschädigung in Höhe von mindestens 1.000 Euro sei angemessen.
 

Zurück

DMB Hotline

Telefonische Erstberatung durch einen Anwalt täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr - 0900 12 000 12 - 2 € pro Minute

außergerichtliche Online-Streitschlichtung: http://ec.europa.eu/consumers/odr